Trient
Hauptstadt des Landes Trentino-Südtirol, Trient liegt in Norditalien, in der Nähe der Dolomitengruppe und zählt etwa 110.000 Einwohner.
Die Stadt befindet sich im Etschtal und bietet mit den umgebenen Bergen Monte Bondone, Paganella, Monte Calisio, Marzola und Vigolana einen eindrucksvollen Bild
 In der Mitte zwischen Italienischer und mitteleuropäischer Kultur, Trient ist ein Schatz lohnend zu Entdeckung. Ihre Kunst, Kultur und Geschichte finden Ausdruck in den Palästen, Museen und Kirchen, die dem Besucher die Römischer, Mittelalterliche und Renaissance Fassade zeigen. Es ist eine besuchswerte kulturreiche und lebenshafte Stadt in jeder Jahreszeit.
Trient hat vorrömische Ursprung und wurde von den Römern im Jahre 222 vor Christus erobert (in der Vergangenheit hieß sie Tridentum). Sie gehörte später den Ostgoten, den Langobarden und auch den Franken. Ab dem 10. Jahrhundert gehörte Trient zum Heiligen Römischen Kaiserreich. Vom 1004 bis 1800 war die Stadt Hauptsitz der Prinz-Bischöfe. Die Macht der Kirche hörte im Jahre 1270 auf, als Trient von den Tiroler Erb-Grafen regiert wurde. Später (von 1360 bis 1918) war Trient in der Macht der Habsburger.
Trient erhielt wegen die im zweitem Weltkrieges gefallene Soldaten der Stadt, die Goldmedaille für den „Valor Militare“.
Großer Platz wird zur Aufwertung der Kultur und der lokalen Traditionen reserviert, dank den zahlreichen Museen und Kunstaustellungen. Die Provinz Kunstsammlungen werden im schönen Schloss „Buonconsiglio“ ausgestellt, während wichtige Werken Internationaler Künstler der 18. Und 19. Jahrhundert im Mart, dem Museum der modernen und zeitgenössischen Art von Trient und Rovereto vorgezeigt sind.
Die Stadt Trient bietet dazu zahlreiche Veranstaltungen an wie zum Beispiel das „Trentiner Berg Filmfestival“, das Wirtschaftsfestival, den Hl. Joseph Jahresmarkt (am 19. März zu Ehren des heiligen Josephs und gleichzeitig italienischer Vatertag), die „Feste Vigiliane“ zu Ehren des Schutzheiliges Vigilio, der Trentiner Herbst, den Christkindlmarkt und die regelmäßigen Flohmärkte.
Ein weiteres wichtiges Merkmal der Trentiner Tradition und Kultur ist auch die Gastronomie, mit den Qualitätsweine. Die Trentiner Küche wurde von vielen verschiedenen Einflüssen der unterschiedlichsten Ursprünge geprägt: z.B. die „Polenta“ vom venetischem Ursprung, Goulasch, Knödel und andere Gerichte aus Tirol. Typische Gerichte sind der Aal auf Trentiner Art, ein Eintopf aus Nudeln und Bohnen, Makkaroni Pastete, im Ofen gebratene Wurst und Pfannkuchen aus Milch und Mehl; Apfelstrudel und Zelten als Süßspeisen. Besondere Achtung erlangen folgende Weine: Marzemino, Moscato, Merlot und Casteller.