Sopramonte
Sopramonte ist ein Vorort von Trient (624m ue. M), am Fuße des Monte Bondone.
In einer sonnigen Position, tief in der Natur gelegen, 8 Km von der Hauptstadt entfernt, zählt Sopramonte etwa 1.000 Einwohner. Hier erhebt sich das Palazzo Vecchio Maso.
Sopramonte hieß einmal "Ovéno", und war der Ort für den Aufenthalt der „Herren“ aus Trient während der warme Sommermonate.
Ab diesem Ort aus starten viele interessante Ausflüge in die Umgebung des Monte Bondone.
Das Dorf liegt auf der morenischen Terrasse die sich zwischen „Dossa“ (774m ue. M.) – „Doss Calt“ (711m ue. M.) – „Castelar de la Gròa“ und der Spalt des Baches „Rio Molini“ befindet. Der Ortsteil Dossol (619m ue. M) befindet sich auf einem Felsen bei des Baches „Rio Spineda“ auf der alten Straße nach Cadine, Baselga del Bondone und S. Anna.
In der Ortsmitte kann man ein „pflanzliches Denkmal“ anschauen: im Park der Villa „Baroni Turcati“, heute Sitz des Bezirksamtes, befindet sich ein Eibenbaum von ca. 14 Meter Höhe mit einem Durchmesser von ca. 2 Metern.
In der Nähe der letzten Haltestelle der Stadtbus Linie, zur rechter Seite der Straße, zeigt ein Hinweisschild die Richtung für S. Anna an, ein Ort, in dem eine sehr schöne Kirche zu bewundern ist, die man in weniger als einer halben Stunde Wanderung erreicht. Jetzt wird der Pfad steiler und nach einer Stunde erreicht man die „Malga Brigolina“ (998 m ue. M.). In der Nähe der Malga Brigolina in Richtung „Bogion“ befindet sich eine Buche, die 26 Meter hoch ist und ein Durchmesser von ca. 4 Metern hat. Malga Brigolina erreicht man auch durch eine bequeme Straße, die für die Rückkehr benutzt wird. Nach etwa 20 Minuten kommt man an den Kreuzweg nach Candriai.